Kreislauf Tetra Pak

Lebenszyklus eines Getränkekartons am Beispiel von Tetra Pak

 

 

Kreislauf und Erneuerbarkeit sind der Schlüssel zur Nachhaltigkeit. Deshalb werden Tetra Pak Getränkekartons grösstenteils aus erneuerbaren Ressourcen hergestellt. Wenn man den gesamten Lebenszyklus einer Verpackung betrachtet, kann man beurteilen, wie umweltfreundlich sie tatsächlich ist – von der Herstellung bis zur Entsorgung.

 

 

Rohstoffgewinnung

Getränkekartons von Tetra Pak bestehen bis zu 75 Prozent aus Zellstoff, der aus Holz gewonnen wird. Holz ist eine erneuerbare Ressource, denn es wächst wieder nach. Das Holz, das für die Kartonproduktion verwendet wird, stammt aus nachhaltig bewirtschafteten Nutzwäldern in Skandinavien. Dies bedeutet, dass immer nur so viele Bäume genutzt werden, wie wieder nachwachsen. So bleibt das Ökosystem Wald im Gleichgewicht. Deshalb dürfen die Tetra Pak Getränkekartons auch das FSC-Label tragen. Dieses stellt sicher, dass das Holz garantiert aus verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern und anderen kontrollierten Herkünften stammt.

 

Forschung

Bei der Entwicklung von neuen Produkten steht stets der Umweltgedanke im Vordergrund. Tetra Pak hat sich zum Ziel gesetzt, dass das Verpackungsmaterial in Zukunft zu 100 Prozent aus erneuerbaren Materialien ist. Um das zu erreichen, wird intensiv geforscht.

 

Getränkekartonherstellung

Aus dem Holz wird in Papierfabriken der Karton für die Tetra Pak Getränkekartons hergestellt. Dieser bleibt bewusst naturbelassen und ungebleicht, um die Umwelt so wenig wie möglich zu belasten. Nur die äusserste Schicht wird etwas aufgehellt, um die Verpackung mit den nötigen Produktinformationen bedrucken zu können. Der Karton kommt dann in die Tetra Pak Papierwerke. Dort wird er mit den Produktinformationen bedruckt. Gleichzeitig werden Falzlinien in den Karton geprägt. Diese braucht es, um ihn später formen zu können. Danach kommt bei gewissen Verpackungen (aseptische Verpackungen) eine hauchdünne Aluminium- und Kunststoffschicht auf den Karton. Diese schützt den Inhalt vor Licht- und Sauerstoffeinfluss und macht Produkte wie Milch oder Fruchtsaft lang haltbar.

 

Transport

Jetzt werden die fertig bedruckten Kartons an die verschiedenen Getränkehersteller geliefert. Auch beim Transport versucht Tetra Pak klimafreundlich und kostenbewusst zu sein. Der Karton für die Verpackungen wird platzsparend auf grossen Rollen angeliefert.

 

Getränkeabfüllung

Erst bei den Getränkeherstellern gelangen die Flüssigkeiten in die Kartonverpackungen. Dazu wird das Verpackungsmaterial in die Abfüllanlagen eingespannt und zu einem Schlauch verschweisst. Dieser wird mit der Flüssigkeit gefüllt und in regelmässigen Abständen zusammengedrückt, verschweisst und geschnitten.

 

 

Verkauf

Die Getränke in den Tetra Pak Getränkekartons kommen jetzt in den Verkauf. In Tetra Pak Getränkekartons werden vor allem Milch, Rahm, Fruchtsaft oder Eistee verkauft.

 

Konsum

Dank dem Tetra Pak Getränkekarton bleiben die Getränke optimal vor äusseren Einflüssen wie Licht oder Luft geschützt und Vitamine, Nährstoffe sowie der Geschmack bleiben lange erhalten. Das heisst, die Getränke können zuhause noch aufbewahrt werden, bevor sie getrunken werden. Das Ablaufdatum auf der Verpackung informiert die Konsumenten, wie lange das Getränk haltbar ist. Dank verschiedenen Verschlüssen und Trinkhalmen können Getränke auch unterwegs getrunken und teilweise wiederverschlossen werden.

 

Entsorgung

Wer Lebensmittelverpackungen achtlos wegwirft oder liegen lässt, belastet die Umwelt. Wichtig ist deshalb, dass alle Verpackungen so entsorgt werden, wie es vom Gesetzgeber empfohlen wird. Ein Grossteil der Lebensmittelverpackungen muss nicht separat getrennt werden, sondern kann im normalen Abfall entsorgt werden. Das gilt auch für Tetra Pak Getränkekartons.

 

Thermische Verwertung

Via Abfallsack gelangen die leeren Getränkekartons in die Kehrichtverbrennungsanlage. Dort werden sie verbrannt. Bei der Verbrennung entsteht Wärme, die wieder genutzt werden kann. Das nennt man thermische Verwertung. Heutzutage verfügen die Kehrichtverbrennungsanlagen über modernste Filter, die den Schadstoffausstoss auf ein Minimum reduzieren. Für Tetra Pak ist es aber das Ziel, in der Schweiz ein Recyclingsystem für Getränkekartons einzuführen. Ein Recycling ist möglich und wird in vielen Ländern schon praktiziert.

 

Dies ist eine Website von:

In Zusammenarbeit mit:

Tetra Pak Schweiz AG

Europastrasse 30

CH-8152 Glattbrugg
Tel: +41 (0)44 804 66 00

Fax  +41 (0)44 804 66 50

www.tetrapak.com